on 30 juni 2020

MobilityAnalyst: Mitarbeiter-Mobilität datenbasiert neu planen
Mobility Label aus den Niederlanden startet interaktive Mobilitätsscans in Deutschland

 

Im Juni 2020 startet das Startup-Unternehmen „Mobility Label“ nach erfolgreicher Einführung in den Niederlanden mit seinem  Analyse-Tool, „MobilityAnalyst“ jetzt auch in Deutschland.

In den Niederladen arbeitet der MobilityAnalyst bereits für mehr als 100 Unternehmen, Verwaltungen, Städte und Regionen. Ausgangssituation ist häufig nur der Wunsch, den Pendlerverkehr zu optimieren oder eine neue Mobilitätsstrategie aufgrund vorhandener Daten voranzutreiben. Schnell zeigte sich, dass das Analyse-Tool weit mehr kann. So arbeiten Stadt-, Straßenbau- und Verkehrsplanung zielgerichtet mit regionalen Arbeitgebern zusammen. Großprojekte werden gemeinsame zügig und mit weniger Beeinträchtigungen oder Streß für die Verkehrsteilnehmer realisert. Mit herkömmlichen Softwarlösungen, die HR-Managern zur Verfügung stehen, ist ein ganzheitlicher

Überblick über Verhalten, Auswirkungen für Klima, CO2 Ausstoß, Gesundheit oder Kosten, meist  mühsam zu ermitteln.

Typische Fragestellungen beispielsweise:

  • Wie viele Mitarbeiter können aufgrund der Entfernung von Arbeit und Wohnung mit dem Fahrrad oder Öffentlichen Nahverkehr zur Arbeit kommen und welche Effekte entstehen dadurch?
  • Wie viel CO2 würden wir einsparen, wenn Mitarbeiter, die weniger als 5 Kilometer mit dem Fahrrad entfernt wohnen, mit dem Fahrrad ins Büro kämen? Oder 10? Oder 15 km?
  • Welchen Einfluß hat die akutelle Situation, in der aufgrund der Pandemie zahlreiche Mitarbetier vom Home-Office aus arbeiten, für die Zukunft z.B. im Bereich Büroflächenplanung?

Genau diese und viele weitere Informationen berechnet und liefert der MobilityAnalyst faktenbasiert und spielerisch binnen weniger Sekunden.

Schon jetzt erfährt das Unternehmen viel Aufmerksamkeit und Interesse für Mobilitätsscans und MobiltyAnalyst in Deutschland. Denn die Corona-Krise führte auch hier zum Umdenken und zur Förderung ganzheitlicher Mobilität. Vor diesem Hintergrund lässt sich Mitarbeitermobilität völlig neu gestalten. Ein guter Zeitpunkt also für die Einführung eines neuen Produktes wie den MobilityAnalyst. „Nicht zuletzt deswegen “, so Christaan Rasch, Geschäftsführer von Mobilty Label „ist der deutsche Markt aufgrund vieler Gemeinsamkeiten naheliegend.“ „Das verstärkte Engagement seitens der Regierung durch Förderungen neuer Mobilitätskonzepte ist das richtige Signal an die mehr als 20Millionen Pendler“ findet Max Mooij, zuständig für den deutschen Markt.

Die interakive Demo-GmbH lädt zum Testen und Simmulieren neuer Szenarien ein.

Ein Klick genügt.

https://my.mobilityanalyst.com/?locale=de_DE.UTF-8

Share this post: